Die Geschichte von Rütschelen
In der ersten Urkunde, in der 1273 unser Dorf erwähnt wird, ist von «Ruschole» die Rede.

In der ersten Urkunde, in der 1273 unser Dorf erwähnt wird, ist von «Ruschole» die Rede.
Im Verlaufe der Zeit hat sich unsere Dorfbezeichnung immer wieder verändert und sie wurde in vielen verschiedenen Varianten verwendet, wie aus einer chronologischen Zusammenstellung zu ersehen ist.

Ab wann genau unser Dorf «Rütschelen» hiess, ist allerdings nicht eindeutig festzulegen. In Chroniken ist erstmals um 1300 die Bezeichnung «Rùtschelen» aufgetaucht. 1346 ist aber wieder von einem «Ruod. von Rùscholen» die Rede, als er Güter verkaufte. Diese Verkaufsurkunde trägt übrigens auch das Siegel, aus dem dann schliesslich unser Dorfwappen entstanden ist. Ruod. von Rütschelen wurde – wie später weitere Rütscheler – von der Stadt Burgdorf eingebürgert und gehörte zum so genannten niederen Dienstadel. Dies ist auch der Grund, weshalb es in der Stadt Burgdorf eine «Rütschelengasse» gibt und bis ins 19. Jahrhundert ein Rütschelentor gab.

Über den Sinn unseres Dorfnamens können wir nur Vermutungen anstellen. Es gibt in der Deutschschweiz viele Ortsbezeichnungen mit dem Wortstamm «Rüt». Denken wir nur an die Geburtsstätte unserer Schweiz, dem Rütli.
All diese Namen kann man wohl mit «rüten» (roden, abholzen) in Verbindung bringen, so auch Rütschelen. Das Gebiet war bestimmt bewaldet und es musste zum Ansiedeln zuerst gerütet oder gerodet werden. In wieweit das frühere «Ruschole» mit «rüten» sinnverwandt ist, wissen wir nicht.

Der Dorfverein hat über die Geschichte von Rütschelen die Broschüre "Ein Dorf und seine Geschichte" herausgegeben. Sie kann beim Dorfverein oder der Gemeinde zu Fr. 30.-- bezogen werden.